Schwerpunkt Dementenbetreuung

Das BAH-Leonding betreibt seit Oktober 2007 eine Schwerpunktgruppe für die Betreuung demenzkranker Menschen nach dem psychobiographischen Pflegemodell nach Prof. Erwin Böhm.
Die gängigsten Pflegemodelle sind in erster Linie für psychisch gesunde und somatisch kranke Menschen. Das psychobiografische Pflegemodell nach Böhm ist für psychisch Kranke aus dem psychogeriatrischen Bereich entwickelt worden. Gerade in den Alten- und Pflegeheimen ist der Pflegeansatz einer aktivierenden Pflege - Böhm spricht von reaktivierender Pflege - wichtig.

"Vor den Beinen muss die Seele bewegt werden,"

lehrt Erwin Böhm und prägt damit unser definiertes Pflegeziel, die Wiederbelebung der Altersseele! Ein Mensch, der keine Lust mehr zum Leben hat, der hat auch keine Lust mehr seine Beine zu bewegen. Viele Verhaltensauffälligkeiten unserer BewohnerInnen müssen als biographisch bedingt und nicht in erster Linie als dementielle Veränderungen gesehen werden. Wir müssen Ziele finden, die zum Aufleben, also zur Vigilanzsteigerung (med. Definition: Zunahme der Wachheit) beitragen. Vigilanzsteigerung ist einer der wesentlichen Impulse bei Patienten im Rückzug. Mit dieser durch Prof. Erwin Böhm geprägten Philosophie wurde die Arbeit im Jahr 2007 aufgenommen und der neue pflegerische Ansatz ständig qualitativ erweitert. Unterstützt wurde dieses Ansinnen gleich zu Beginn der Umsetzung durch eine wissenschaftliche Studie des Dementia-Care-Mappings, die durch Beobachtung den Wohlfühlgrad der Bewohnerinnen misst und bewertet.
Das Wissen um die Bedürfnisse Demenzkranker ist für die pflegerische und soziale Betreuung wichtig, da demente Menschen, abhängig vom Demenzstadium, sich nicht wie "normale" Menschen darüber äußern können, was ihnen fehlt. Dieses Knowhow wurde durch intensive Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen für die MitarbeiterInnen der Wohngruppe "Rot", wie die Schwerpunktgruppe im BAH-Leonding heißt, gefördert und erweitert.
Bereits nach einem Jahr Pflege und Betreuung nach diesem Ansatz konnte ein großer Erfolg erzielt werden. Die Evaluierung der Dementia-Care-Mapping Wohlfühlstudie ergab, dass sich das Wohlgefühl der betreuten Menschen im Jahresintervall ausgehend von einem bereits hohen Niveau noch einmal deutlich verbessert hatte.

(http://www.betreuungundpflegeimalter.net/index.php?option=com_docman&task=doc_view&gid=105&Itemid=62).

Weitere Meilensteine in der qualitativen Steigerung der Angebotspalette der Betreuung nach dem psychobiografischen Pflegemodell konnten durch bauliche Maßnahmen gesetzt werden. Eine biografisch gestaltete Bewohnerküche und ein entsprechendes Wohnzimmer wurden ebenso wie ein aufwändig gestalteter Dementengarten realisiert.Durch die liebevolle Pflege- und Betreuung durch das engagierte Team in Verbindung mit diesen innovativen baulichen Kreationen erfolgte ein weiterer Qualitätsschub.
Sukzessive stieg insbesondere durch die Mundpropaganda die Reputation auch außerhalb des Sozialhilfeverbandes. Exkursionen anderer Einrichtungen und eine Anfrage nach einer Partnerschaft mit einem Pflegeheim in Tschechien brachten dem Team auch viel Anerkennung und Wertschätzung.
Schließlich führte gegen Ende des Jahres 2011 die engagierte Arbeit und ständige Wissenserweiterung zu der Idee der Teammitglieder, sich einem Zertifizierungsverfahren unterziehen zu wollen.


Am 06.11.2012 war es dann soweit, das Audit wurde mit Bravour gemeistert und die Wohngruppe "ROT" sorgt dafür, dass sich das BAH-Leonding das erste zertifizierte Alten- und Pflegheim nach dem psychobiografischen Pflegemodell nach Erwin Böhm in Oberösterreich betiteln darf.
Diese Auszeichnung wurde am 28.01.2012 gebührend gefeiert und Prof. Erwin Böhm überreichte persönlich die Zertifizierungstafel.


 

Startseite | Kontakt | Intern | Seitenanfang

Bezirksaltenheim Leonding | Ruflingerstraße 12 | 4060 Leonding | Phone (+43 0732) 677 808 - 0 | e-mail